Um individualisierbare Funktionen dieser Webseite nutzen zu können müssen Sie Cookies in ihrem Browser zulassen.


Reifendruck- Kontrollsysteme (RDKS)

Ab 01.11.2014 Pflicht!

Ab dem 1. November 2014 müssen alle in der EU neu zugelassenen PKW und Wohnmobile (Klasse M1) über ein integriertes, bereits bei der Fahrzeugherstellung eingebautes RDKS verfügen. Nicht selten sind aber auch Fahrzeuge betroffen, die bereits vor dem 01.11.2014 neu zugelassen wurden.

RDKS steht für Reifendruck-Kontrollsystem und dient der automatischen, permanenten Überwachung des Reifendrucks. Ein Druckverlust wird auf dem Display des Armaturenbretts angezeigt und kann schnell behoben werden.

Welche Systeme gibt es?

Man unterscheidet zwischen indirektem und direktem RDKS.

  • Bei indirekten Systemen ermittelt u.a. die ABS-Elektronik den Reifendruck aus der aktuellen Reifendrehzahl mit Hilfe vorhandener ABS-Sensoren.
  • Direkte Systeme überwachen den Druck mit Sensoren, die sich in allen Reifen befinden. Direkte RDKS liefern sehr genaue Daten und ermöglichen zusätzliche Funktionen, erfordern aber einen Mehraufwand bei Wartung, Rad- und Reifenwechsel.

Ein Aufwand, der sich für Sie lohnt!

Direkt messendes RDKS an Bord?

Profitieren Sie von den Vorteilen!

Ein fachmännisch gewartetes RDKS bietet Ihnen nicht nur Vorteile bei der Fahrsicherheit, sondern Sie sparen damit auch bares Geld.

Mehr Sicherheit!

Optimaler Reifendruck bedeutet Straßenkontakt mit der gesamten Lauffläche und damit optimale Haftung – für kurze Bremswege, hohe Kurvenstabilität und mehr Fahrkomfort. Zudem werden Sie durch eine Warnleuchte informiert bzw. gewarnt, falls der Soll-Luftdruck Ihrer Reifen maßgeblich unterschritten wird.


Weniger Kosten!

Optimaler Reifendruck sorgt für gleichmäßigen Abrieb, reduziert den Reifenverschleiß sowie den Rollwiderstand – für längere Reifen-Lebensdauer und weniger Spritverbrauch.

Mehr Umweltschutz!

Weniger Spritverbrauch bedeutet zugleich eine Verringerung der CO2 - Emission des Fahrzeugs. Und durch die längere Reifen-Lebensdauer fallen weniger Altreifen an.

Ihr direkt messendes RDKS

- ein klarer Fall für unsere Experten! -

Bei Fahrzeugen mit direktem RDKS müssen bei jedem Reifenwechsel die Ventile gewartet und die Sensoren überprüft werden. So wird die Funktionsfähigkeit des Systems sichergestellt. Um die störungsfreie Kommunikation mit dem RDKS-Empfänger sicherzustellen, ist bei neuen Reifen eine fahrzeugspezifische Programmierung der Sensoren und / oder ein Anlernprozess an die Bordelektronik erforderlich.

Bei all diesen Tätigkeiten ist neben Spezialwerkzeugen sowie modernster Diagnose- und Programmiertechnik auch fundiertes RDKS-Know-how gefragt - unsere Experten bieten alles!

Unser Leistungsspektrum für Ihr direktes RDKS:

  • Funktionsprüfung vorhandener Sensoren
  • Wartung der Ventile (Überprüfung und ggfs. Erneuerung der RDKS-spezifischen Verschleißteile wie Ventileinsatz, Kappe, Mutter, Dichtung)
  • Programmierung und Einbau neuer Sensoren
  • Durchführung von Anlernprozessen an die Bordelektronik
  • zeitnahe / schnelle Beschaffung von Verschleißteilen / Sensoren für Ihren Fahrzeugtyp

Noch Fragen zu RDKS? Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite!

© 2017 Einkaufsgesellschaft Freier Reifenfachhändler mbH & Co. KG | Impressum | Datenschutz